Alle Beiträge von Friederike Cieslak

CDU Stadtratsfraktion Seifhennersdorf, vertr. durch Fraktionsvorsitzende Brigitte Röthig, Nordstr. 28, 02782 Seifhennersdorf. Angaben gemäß § 5 TMG: Brigitte Röthig Nordstraße 28 02782 Seifhennersdorf Kontakt: Telefon: +49 3586 40 850 50 E-Mail: cdu@seifhennersdorf.de Inhaltlich verantwortlich gemäß § 5 TMG: Haftungshinweis Der Autor dieser Webseiten ist bestrebt, die hier angebotenen Informationen nach bestem Wissen und Gewissen vollständig und richtig darzustellen und aktuell zu halten. Dennoch kann er keinerlei Haftung für Schäden übernehmen, die sich aus der Nutzung der angebotenen Informationen ergeben können - auch wenn diese auf die Nutzung von allenfalls unvollständigen bzw. fehlerhaften Informationen zurückzuführen sind. Verweise auf fremde Webseiten liegen außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors. Eine Haftung für die Inhalte von verlinkten Seiten ist ausgeschlossen, zumal der Autor keinen Einfluss auf Inhalte wie Gestaltung von gelinkten Seiten hat. Für Inhalte von Seiten, auf welche von Seiten dieser Homepage verwiesen wird, haftet somit allein der Anbieter dieser fremden Webseiten - niemals jedoch derjenige, der durch einen Link auf fremde Publikationen und Inhalte verweist. Sollten gelinkte Seiten (insbesondere durch Veränderung der Inhalte nach dem Setzen des Links) illegale, fehlerhafte, unvollständige, beleidigende oder sittenwidrige Informationen beinhalten und wird der Autor dieser Seite auf derartige Inhalte von gelinkten Seiten aufmerksam (gemacht), so wird er einen Link auf derartige Seiten unverzüglich unterbinden. Urheberrecht Der Inhalt der vom Autor selbst erstellten Inhalte dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Informationen sind nur für die persönliche Verwendung bestimmt. Jede den Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes widersprechende Verwendung jeglicher Inhalte dieser Webseiten - insbesondere die weitergehende Nutzung wie beispielsweise die Veröffentlichung, Vervielfältigung und jede Form von gewerblicher Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte – auch in Teilen oder in überarbeiteter Form – ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors ist untersagt. Informationsinhalt Die Informationen dieser Webseiten können ohne vorherige Ankündigung geändert, entfernt oder ergänzt werden. Der Autor kann daher keine Garantie für die Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität und letzte Aktualität der bereitgestellten Informationen geben. Rechtswirksamkeit Durch Nutzung dieser Webseiten unterliegt der Nutzer den gegenständlichen Benützungsbedingungen. Diese sind Teil des WWW-Angebotes. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen der Benützungsbedingungen der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile der Benützungsbedingungen in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

KLARtext 2017

In der Stadtratssitzung am 21.12.2016 gab es im Tagesordnungspunkt 3 eine Vorlage, die wohl als die wichtigste für die die Zukunft unseres Ortes bezeichnet werden kann. Diese, die Beschlussvorlage 187/2016 wurde von der Bürgermeisterin, Frau Berndt, eingereicht. Sie enthielt das Haushaltsstrukturkonzept. Vorgeschlagen wurden Steuerhöhungen, so zum Beispiel für Grundstücke, Gewerbe und Hundebesitzer. Dazu kommen Gebührenerhöhungen für die Nutzung des Silberteiches und der KITAs sowie Einsparungen bei der Bibliothek. Insgesamt sollen mit dem Konzept bis 2020 ca.1.800.000 EUR aufgebracht werden.
Für diesen Vorschlag stimmten 3 Stadträte von der UBS. Damit wurde Die Beschlussvorlage angenommen. Warum sich die Einreicherin der Stimme enthielt, ist nicht bekannt.
Von den Stadträten unserer Fraktion stimmten 2 dagegen und einer enthielt sich der Stimme. Das zeigt zum einen, dass es bei uns keinen Fraktionszwang gibt und zum anderen, dass wir ohne Vorberatung ,für die seit März 2016 ausreichend Zeit war, und ohne Diskussion mit den Einwohnern so einem bedeutsamen Beschluss nicht zustimmen können.
Wenn es um das Wohl und das Geld der Bürger geht, kann ein vernünftiger Kommunalpolitiker nicht binnen einer Woche nach Vorlage der Zahlen ein solches Konzept befürworten. Das ist unsere Position.
Zumal der Beschluss nicht die seit März 2016 bekannten Vorgaben der Rechtsaufsicht erfüllt und bis Ende März 2017 weitere 712.000 EUR Einsparungen erbracht werden müssen.
Wir haben seit 2 Jahren immer wieder auf die Liquiditätsprobleme der Stadt aufmerksam gemacht, sehen sie heute genauso real und sind der Meinung eine Lösung kann nur in einer breiten Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern gefunden werden. Dazu gehört auch eine Einwohnerversammlung.